Unsere Handballabteilung

Am 24. März 1972, trafen sich zahlreiche Mitbürgerinnen der Gemeindeteile Seligenporten, Rengersricht und Schwarzach im Sportheim des SV Seligenporten zur Gründungsversammlung der Handballabteilung.

Eingeladen hatten hierzu der damalige 1. Vorsitzende des SVS, Herr Otto Kost und der eigentliche Wegbereiter des Freizeit- und Handballsports, Herr Josef Lobenhofer.

30 Jahre später, der letzte Höhepunkt in der Geschichte der SVS-Handballer. Mit Ablauf der Saison 2001/2002, gelang den Damen I des SVS unter dem damaligen Trainer, Jörg Arndt, und Spielleiter Dieter Meyer, der Aufstieg in die Bezirksliga

Nachdem die Handballer des SVS aber mit Beginn Saison 2002/2003 mit den Handballern des TSV Pyrbaum eine Handballgemeinschaft, nämlich die HSG Pyrbaum-Seligenporten eingegangen waren und Pyrbaum in der Landesliga gespielt hatte, spielten die Damen I, einer Mischung aus Spielerinnen beider Vereine, fortan in der höheren Klasse, in der Landesliga.

Vor 50 Jahren wurden die Handballabteilung und die Gymnastikabteilung beim SV Seligenporten gegründet

Anlässlich dieses Jubiläums hatte Dieter Meyer ein gut besuchtes Treffen mit vielen Handballerinnen und Handballern des SV Seligenporten am 09.07.2022, im SVS-Sportheim organisiert. Nach der Begrüßung durch Dieter Meyer und einem festlichen Büffet erinnerte Josef Lobenhofer mit einer Bilderschau an einige Stationen der SVS-Handballgeschichte und Renate Stich schilderte die Entwicklung der Damen-Gymnastikabteilung des SVS zur „Fitnessabteilung“ und der Gruppe der „Freizeitdamen“.

Am 24. März 1972 konnte Josef Lobenhofer bei der Gründungsversammlung dem damaligen 1. Vorsitzenden des SVS Otto Kost 123 unterschriebene Aufnahmeanträge von Frauen und Mädchen für die zwei beim SVS neu geschaffenen Abteilungen Gymnastik und Handball überreichen. Bis zu diesem Zeitpunkt gab es keine sportlichen Angebote für Mädchen und Frauen beim SVS. Der Anfang war mutig, aber schwer: Es gab zunächst weder einen Spiel- und Trainingsplatz, noch Trainingsmaterial, Bälle, Sporttrikots, aber dafür große Begeisterung der Mädchen und Frauen. Drei Handball-Trainingsgruppen wurden gebildet, die Jüngsten wurden von der Lehrerin Klara Stachel trainiert, die zweite Gruppe von Erika Forster und die dritte Gruppe von Josef Lobenhofer. Obwohl die meisten Mädchen noch mit Turnanzug und Weste zum Training kamen, machte der „Handball-Kampf“ mit den ersten drei Gymnastikbällen Spaß, und es wurden die Grundtechniken des Handballspiels erlernt.

Die ersten Handballtore aus Holz, zum Preis von 446 DM das Paar, wurden angeschafft (bis zu diesem Zeitpunkt waren einfach Westen und Pullis zur Tormarkierung umfunktioniert worden). Durch Sponsoren wurden die ersten Handbälle organisiert. Den „SVS-Fußball-Bossen“ wurde die Genehmigung abgerungen, das Training auf dem „heiligen Rasen des A-Fußballplatzes“ und dem sandigen B-Platz durchführen zu dürfen.

Das erste Spiel einer weiblichen A-Jugendmannschaft des SVS (die Spielerinnen in „geliehenen Fußballtrikots) fand dann am 28.6.1972 vor ca. 300 Zuschauern auf dem Fußball-A-Platz gegen die Damenmannschaft der DJK Neumarkt statt.

                                                                

Die Spielerinnen der Gründungsmannschaft (mit ihrem damaligen „Mädchennamen“) von links hinten: Rita Schmid, Brigitte Neupert, Waltraud Kramer, Lydia Arzt, Andrea Wernhammer, Carola Wagner, Theresia Heinloth; links vorne: Erika  Mosburger, Sonja Kratzer, Angelika Kratzer, Gerda Forster, Gislinde Wild

Mit 1:7 ging dieses Spiel zwar verloren, aber die Mädel zeigten gegen die „reiferen Mädels“ der DJK eine sensationell gute Leistung. Sogleich wurde noch eine 2. A-Jugendmannschaft gebildet, deren Betreuung Willi Wernhammer übernahm. Bereits nach der 1. Hallensaison 1972/73 errangen die beiden Mannschaften den Kreismeister- und den Kreisvizemeistertitel. Diese Titel erkämpften sich die beiden Mannschaften noch einige Male. Bereits 1974 konnte eine Damenmannschaft gemeldet werden, die in ihrer ersten Saison B-Klassenmeister wurde und den Aufstieg in die A-Klasse schaffte. Ein Rekordergebnis wurde dabei mit einem 23:1-Sieg gegen den SV Schwaig erzielt, wobei der Ehrentreffer für Schwaig irregulär war.

Ehrung für die SVS-Damenhandballmannschaft nach dem Aufstieg in die A-Klasse mit Betreuer J. Lobenhofer und W. Wernhammer durch den 1. Vorsitzenden des SVS Otto Kost und Vereinsgründer W. Hutzelmann.

Im Laufe der Zeit wurden auch eine weibliche B- und C-Jugend gemeldet. Die C-Jugend zählte schon in früheren Jahren zu den erfolgreichsten Mannschaften der Handballabteilung. So wurden z.B. die Mädchen um die damaligen Betreuerinnen Renate Eichl (Stich) und Sonja Wagner in der Feldrunde 1985 souveräner Kreismeister mit 17:1 Punkten, in der Hallenrunde 85/86 belegten die Mädchen erneut Platz 1 mit sagenhaften 24:2 Punkten und 184:59 Toren (erfolgreichste Spieler: Claudia Ramsauer mit 55 und Yvonne Glas mit 32 Toren).

Lydia Arzt (Meyer) trainierte auch bereits 1974 eine Gruppe von ca. 10 Mädchen im Alter von vier bis sechs Jahren in der Turnhalle in Pyrbaum die ersten „Minis“, wo einige sich bis in die Damenmannschaft „kämpften“. Selbst eine E-Jugend wurde angemeldet, und auch eine weibliche D-Jugend wurde in den späten 90er Jahren ins Leben gerufen. Dieter und Lydia Meyer, die sich als „Allrounder“ überall in der Handballabteilung engagierten, betreuten auch eine Zeitlang diese Gruppe.

Bei vielen Pokalturnieren konnten unsere weiblichen Handballteams Siege erringen. Daneben wurden aber auch regelmäßig Ausflüge organisiert, z.B. ein Zeltlager am Waginger See, mehrtägige Fahrten nach Rothenburg, nach Regensburg oder Weiden. In München durfte unsere Frauenmannschaft in der Olympia-Basketballhalle gegen München-Milbertshofen ein Freundschaftsspiel austragen, als Vorspiel zu einem Handballbundesligaspiel der Männer München gegen Karlsruhe. Über 100 Fans begleiteten die Mannschaft, die nur knapp „nach schwacher Schiedsrichterleistung“ den Münchnern mit 9:10 unterlag.

Legendär waren die SVS-Pfingstturniere auf dem in einer Schutthalde und im Sumpfgelände errichteten SVS-Handballplatz und die Open-Air- Handballfeste auf dem ganzen SVS-Gelände mit oft 50 Mannschaften.

Anfangs der 80er Jahre wurde die Damenmannschaft von „Gogo“ Meyer und dann von Dieter Meyer trainiert. Einige Kreismeistertitel und Aufstiege in die Bezirksklasse konnten errungen werden. Von Januar 84 bis Mai 85 z.B. verlor die Mannschaft kein Pflichtspiel mehr unter dem Trainergespann D. Meyer/ M. Lindner.

Trainer Max Lindner, Renate Knogl, Angelika Sossau, Petra Meyer, Ilona Eisenried, Gislinde Wild, Trainer Dieter Meyer, links vorne: Elisabeth Igl, Andrea Schneider, Lissy Fruth, Andrea Meyer, Sonja Wagner, zur Mannschaft gehörten noch: Martina Kurzendorfer und Petra Mosburger

Ab der Saison 87/88 übernahm die ehemalige jugoslawische Nationalspielerin Katica Bedenikovic das Traineramt und führte die Erfolgsserie weiter. Nach ihrem Ausscheiden im Jahre 1990 beendeten auch einige Leistungsträger der Mannschaft ihre Karriere, so dass die „Rumpfmannschaft“ die Bezirksklasse verließ und jahrelang in der B-Klasse spielte. 1993 gelang unter der Spielertrainerin Petra Meyer wieder der Aufstieg in die A-Klasse. In der Saison 2001/2002 erfolgte der Aufstieg von der Bezirksliga in die Bezirksoberliga.

Seit der Saison 2002/03 besteht wegen Spielermangels eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Pyrbaum, dessen Mannschaft in der Landesliga spielte, so dass die neu gegründete HSG in der Landesliga Nord auf Platz 7 landete, punktgleich mit HC Weiden auf Platz 5. In der Saison 2003/04 erfolgte leider der Abstieg aus der Landesliga in die Bezirksoberliga, 2012/2013 aus der Bezirksoberliga in die Bezirksliga. 2014/15 brachte wieder den Aufstieg in die Bezirksoberliga. In der Saison 2017/18 folgte leider wieder der Abstieg in die Bezirksliga, wo man aber in der nächsten Saison die sofortige Rückkehr in die Bezirksoberliga schaffte.

Schon ab 1976 packte das „Handballfieber“ auch die Männer. Unter der Leitung von J. Lobenhofer bildete sich eine Handballtrainingsgruppe für die männliche Jugend, die mal die Basis für eine Handballherrenmannschaft werden sollte. Das erste Spiel in der Turnhalle in Postbauer verlor man nur knapp mit 11:9 gegen die A-Jugend der DJK Neumarkt. Die Stützen der Mannschaft waren Bernd Mülller, Günther Eckstein, Axel Fischer und Ludwig Schuster.

Kurz darauf wurde auch eine Handballherrenmannschaft gegründet.                                                                                                        

 Lange kämpfte die Herrenmannschaft in wechselnder Besetzung um Meisterehren in der Kreisklasse B. 1985 wurde der Aufstieg in die A-Klasse geschafft. Die Mannschaft belegte den zweiten Platz in der B-Klasse hinter dem Meister TSV Winkelhaid II. Da aber die 1. Mannschaft von Winkelhaid bereits in der A-Klasse spielte, durfte deren „Zweite“ nicht aufsteigen. Das Aufstiegsrecht fiel an den SV Seligenporten.

Während der Saison 87/88 musste der Spielbetrieb der Männermannschaft wegen Spielermangel eingestellt werden.

In der Saison 90/91 meldeten sich die Herren wieder in der B-Klasse zurück. 1999 glückte der Aufstieg in die Kreisklasse A unter dem Trainer und Abteilungsleiter Michael Ramsauer.

 So besteht die Handballabteilung des SVS nun schon seit 50 Jahren mit vielen Siegen, Aufstiegen und Begeisterung. Leider hat das Interesse am Handball in „Kloster“ nachgelassen. Die bisherigen Handballabteilungsleiter waren: Josef Lobenhofer, Willi Wernhammer, Klaus Poppele, Erwin Dotzer, Ramsauer Michael zusammen mit Ute Fladerer (verantwortlich für Feste und Veranstaltungen), Bianka Turinsky (Jugendarbeit), Dieter Meyer (verantwortlich für den sportlichen Bereich), Sonja Wild (Führung der Hauptkasse), und Stephanie Fruth.

Die SVS-Damengymnastikabteilung wurden von Frau G. Fesel und H. Berghofer geleitet. Die Sportstunden fanden in der Schulturnhalle Pyrbaum statt. Im Laufe der Zeit löste sich diese Trainingsgruppe wieder auf, weil es an Übungsleitern bzw. Interessenten mangelte.

Mit dem Bau des neuen SVS-Sportheims 2012 wurde auch ein Gymnastikraum geschaffen, dort werden jetzt Sportkurse für alle Bevölkerungsgruppen angeboten. Lydia Meyer und Christa Rau organisieren sehr erfolgreich das reichhaltige Trainingsprogramm.

Seit 1990 existiert auch eine Gruppe sportlicher Frauen, die 1990 von Klaus Poppele und Gislinde Wild als „Freizeithandballerinnen“ gegründet wurde und von Renate Stich geleitet wird.

Infos zu den aktuellen Mannschaften, den Spielterminen und Trainingszeiten entnehmen sie bitte der Website der HSG Pyrbaum-Seligenporten.

Für Interessierte unserer Abteilung steht ebenfalls noch die Chronik des Handballsports des SV Seligenporten zum Download als PDF zur Verfügung.

Ansprechpartner der HSG Pyrbaum-Seligenporten

Alexandra Lippmann

1. Geschäftsführerin

TSV Pyrbaum
Handball

Stephanie Fruth

2. Geschäftsführerin

SV Seligenporten
Handball

Abteilungsleitung der SVS-Handballer

Stephanie Fruth

Abteilungsleiterin

Sandra Liebel

Stellvertretende Abteilungsleiterin

Peter Bartsch

Schriftführer

Sonja Wild

Kassier

Mariella Ehlers

Jugendleiterin